3D-Schulentwicklung – demokratisch, diversitätssensibel und diskriminierungskritisch

Was ist 3D-Schulentwicklung?

Warum sollen Schulen 3D-Schulentwicklung machen?

Wie machen Schulen 3D-Schulentwicklung?

Diese drei Fragen lassen sich nicht “mal eben kurz” beantworten, denn Schulentwicklung ist ein Prozess, der zu irgendeinem Zeitpunkt beginnt und immer wieder geprüft, aktualisiert und erweitert wird.

3D-Schulentwicklung ist keine neue wissenschaftliche Methodik. Es könnte auch einfach als Schulentwicklung bezeichnet werden. Dennoch nutze ich die Bezeichnung der 3D-Schulentwicklung gerne, weil dadurch deutlich wird, worauf sich Schulentwicklung bezieht.

Schulentwicklung achtet darauf, dass Schule demokratisch wird und bleibt.

Schulentwicklung ist sich bewusst, dass eine Vielfalt an Menschen in ihr arbeitet und lernt. Diese Vielfalt wertzuschätzen und zu berücksichtigen braucht einen sensiblen Blick auf sich selbst.

Schulentwicklung weiß, dass mit einer Vielfalt an Menschen und Interessen, manche nicht gehört werden oder unterdrückt werden. Schulentwicklung versucht im Schulalltag, Diskriminierungen zu erkennen und sich kritisch damit auseinanderzuseten, um (Auf-)Lösungen dagegen zu finden.

Ich unterstütze Schulen, Schulleitungen und Steuergruppen bei der 3D-Schulentwicklung.

Bei Interesse können Sie mit mir Kontakt aufnehmen:
Dazu informieren Sie sich etwas genauer auf zwischen-meldungen.de